skip_to_main_content

Der Snoghøjgaard-Park

Im Snoghøjgaardparken treffen Wiese und Wald auf See und Meer. Die Wege des Gebiets bieten herrliche Aussicht über den Kleinen Belt (Lillebælt) und eine sanfte grüne Umgebung mit im Sommerhalbjahr grasenden Kühen.

Ihr befindet euch im Naturpark Lillebælt, der mit 370 km² der größte Dänemarks ist - ein mariner Naturpark mit dem strömenden Belt im Zentrum und umrahmt von herrlichen Küstenlandschaften. Der interessierte Besucher findet eine fantastische Tier- und Pflanzenvielfalt sowie eine spektakuläre Geologie vor. Hier lag auch seit dem Mittelalter, und bis zur Eröffnung der ersten Belt-Brücke 1935, eine wichtige Fährroute nach Fünen. Der Snoghøjgaardpark ist besonders für seine gelbe Hochschule aus dem Jahr 1913 bekannt.

In der Umgebung gibt es mehrere markierte Routen unterschiedlicher Länge – wo es möglich ist, einen Spaziergang auf der Alten Brücke (Lillebæltsbroen) zu machen. Alle Routen beginnen auf dem Parkplatz am Gl. Færgevej. Für den grünen Weg am Strand entlang benötigt ihr bei Hochwasser Gummistiefel.

Der Snoghøjgaardpark verfügt über einen primitiven Übernachtungsplatz, auf dem Ihr ein Zelt aufschlagen könnt. Übernachtungsgäste haben Zugang zu den Toiletten der Volkshochschule Snoghøj, die sich im Park befindet.

Nicht weit davon gibt es auch die Möglichkeit am Trinity Hotel & Konferenzzentrum zu übernachten.

Im Kleinen Belt (Lillebælt) ist ein großer Bestand von Schweinswalen heimisch, der kleinste Wal der Welt. Beobachtet die Wasseroberfläche – mit etwas Glück seht Ihr eines der Schweinswale. Ihr habt auch die Möglichkeit eine Walsafari im Naturpark Lillebælt zu buchen. Eine Gelegenheit, die Gegend vom Wasser aus zu sehen.